RainerSeiner

Privates von Rainer B.


Ein Kommentar

Taubenfeder-Raupe?

Als ich heute morgen Hansi zuschaue, wie er sich seine tägliche Walnuss abholt (er schaute keine 5 Minuten später noch mal auf der Fensterbank nach, ob ich wirklich keinen Nachschub rausgelegt habe), bemerke ich auf einem Ahorn-Zweig eine merkwürdige Raupe(?), gut 5cm lang, irgendwie bepelzt, grau und Taubenfeder-farben, die langsam weiter kriecht und dabei immer wieder den Zweig umkrabbelt — seltsam. Als ich mir die Angelegenheit näher anschaue entpuppt sich das ganze als kleine Taubenfeder, die von mehreren kleinen schwarzen Ameisen nicht allzu zielgerichtet weiter transportiert wird. Was zum Teufel haben die mit der Feder vor? Aufessen? Federbett? Einen Flugapparat bauen? :-/


Hinterlasse einen Kommentar

Hundespaziergang

Wer grillt denn dort bei Sturm und Wind...

Wer grillt denn dort bei Sturm und Wind…

Ohne Heimweg nach Grillung

Ohne Heimweg nach Grillung

Gestern wieder Hundespaziergang, glücklicher Weise bei nicht so schlimme „Affenhitze“ wie erst befürchtet, dafür ständige Gewitterandrohung „im Nacken“. Wegen der Unsicherheit erst Pause in der Prenzlaustraße, dann mit angepasster Ausrüstung „die übliche Runde wenn uns nichts besseres einfällt“, anschließend Stärkung (wieder in der Prenzlaustraße, es gewitterte, stürmte und regnete zwischendrin so richtig heftig), dann ab nach Hause, auch zum Sturmschäden beseitigen.

Unterwegs erster Test meines neuen „Wichtels“ (=Regenponcho). Hält den Regen perfekt ab, dafür schwitzt man darunter bei solchem wie … — weiß ich auch nicht. So musste ich es mir im Wohnzimmer mit Hund Santa auf dem Teppich bequem machen, wir durften beide nicht aufs Sofa, auch nicht, nachdem ich das nasse T-Shirt abgelegt hatte. Martina empfahl mir (aus äs­the­tisch Gründen?!) eines der diversen Shirts, die sie gerade von ihrer Schwester geerbt hatte, überzustreifen. Aber die kauft auch immer komische Klamotten, mir passte kein einziges (Schultern, Leibesäquator, …) 😉

Sturmschäden daheim

Sturmschäden daheim

Ich musste noch 1/2 Biotonne voll Zweiglein auf dem Weg zu unserer Haustür zusammenfegen


Hinterlasse einen Kommentar

Wetter!

Das Wetter macht einem eine Grillverabredung (und alle anderen Draußen-Verabredungen in letzter Zeit) aber wirklich nicht leicht. Heute sieht es am vorgesehenen Tagungsort Hildesheim verheerend aus, aus Wennigsen wird während Telefonkonferenz-Lagebesprechung Meldung über Aufsprung zwecks Fensterschließung wegen Starkregen mit Wind gemeldet, während hier in Braunschweig (live-Daten) der heutige Niederschlag bisher noch nahe 0,0 ist.

Hoffen wir mal auf morgen!

Bei uns hier muss es gestern ganz schön geweht haben, überall kleine und hinter dem Haus auch ein paar große Äste abgerissen – und wer hat „große Hauswoche“ und musste abends erst mal den Weg zur Haustür freiräumen? Ich!
Heute erhielt ich Hilfe von den Kaninchen, 2 standen in einem abgerissenen Ast und mümmelten ein paar Samen und Blätter, muss ich die schon mal nicht mehr zur Biotonne schleppen 🙂