RainerSeiner

Privates von Rainer B.


Ein Kommentar

Anpaddeln rund um Braunschweig: 🚵 🛶 🚵

Ich hatte mich noch gar nicht an den Gedanken gewöhnt, so musste Martina mich erinnern: Schönes Osterwetter = Anpaddelwetter.

Gestern noch schnell alles gepackt (Antimuck, Antizeck, Sonnenmilch, Boot + Ausrüstung, …), heute morgen kamen mir noch ein Naturdrama vor dem Bürofenster (dazu gelegentlich mehr!) und Notfall-Fernwartungseinsatz dazwischen, aber dann kam ich los, mit dem Boot auf dem Fahrrad-Gepäckträger zur Hohetor-Brücke, Twist aufpumpen, Boot in den Bach, ich ins Boot, los, im Uhrzeigersinn um Braunschweig! Es-war-phan-tas-tisch! Blauer Himmel, zart-grüne Bäume und Baumblüte, Honig- und anderer Blütenduft, Morgenstimmung, fröhliche Leute, Grillduft, Kontrast zwischen stiller Natur und Innenstadtlärm, Gänseküken, Bienensummen, Versunkene, lange nicht benutzte Boote, eine Kanutruppe mit wohl fast 20 Canadiern, … . Eine gewaltige, tolle Flut von Eindrücken, ich war hinterher für ein Mittagsnickerchen noch viel zu aufgedreht, musste das alles noch verarbeiten. Schade, dass ich die Digicam vergessen hatte, aber die Kunst, solche Stimung einzufangen, beherrsche ich eh nur unzureichend.

An der Copacabana hatten sie wieder keine Buttermilch für mich, also trank ich im Liegestuhl an der Oker dort stattdessen eine Flasche köstlich-eiskalte Holunderblüten-Zisch, ehe ich mich auf den Endspurt zurück zur Brücke machte. Nach 9,3 km Paddletour Boot wieder eingepackt, auf den Gepäckträger, gut 10 Minuten Fahrt nach Hause, dort empfing mich Martina mit vorbereitetem kräftigem Mittagssnack!

Und hier noch der GPX-Track zur Tour!

Das war toll!

Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Martinas Mixer fürs Brot-Backen …

hat sich im tapferen Ringkampf gegen das klebrige Gluten aufgeopfert und starb vor ein paar Tagen den Heldentod — just, als das Kneten des Baguette-Teigs erledigt war.

Nachfolger (wieder von Philips) — gleich mit ein paar Watt mehr — ist bestellt (natürlich NICHT bei Amazon, sondern AO), jetzt guckt Martina alle viertel Stunde, wann „ihr Neuer“ kommt.

Immerhin per UPS!


Hinterlasse einen Kommentar

Astroherbst

Gestern Abend war ich beim Astroherbst-Vortrag „NewSpace“ im Haus der Wissenschaft, lernte viel dazu. Ein wesentlicher Teil des Vortrags beschäftigte sich mit dem Programm von SpaceX. Und im Anschluss sahen wir bei einem Glas Wein dort noch eine etwas andere Version dieses Videos:

Start der Falcon9 der Mission SS0-A, mit der 64 Satelliten auf einmal in eine niedrige Erdumlaufbahn gebracht werden. Wir waren alle begeistert über diese ungeheure technische Leistung, insbesondere der Landung der wiederverwendbaren Raketenstufe auf einem Schiff. Mich faszinierte besonders ein Detail bei der Geschwindigkeitsanzeige: Die erste Stufe wird durch den Treibstoffverbrauch jede Sekunde 9 Tonnen leichter, und man sieht deutlich, wie die 10-km/h-Stelle der Geschwindigkeitsanzeige immer schneller wird; auch ein wenig durch den immer geringer werdenden Luftwiderstand, aber hauptsächlich, weil die Rakete bei konstantem Schub immer leichter wird und deshalb die Beschleunigung zunimmt.


Hinterlasse einen Kommentar

Navi-Stromversorgung am Fahrrad

Mein (Fahrrad-) Navi funktionierte schon seit einer Weile ganz gut, hatte aber das Problem, dass der Akku  bei aktivem GPS + maximal-hellem Bildschirm (wg. Sonnenlicht) nicht lange hielt. Nun habe ich einen Weg gefunden, aus dem Handy-Armhalter (auch von Ulrike) eine Powerbank-Halterung zu bauen, die mich nicht behindert und den vorgeschriebenen Frontreflektor nicht verdeckt:

Sieht arg provisorisch aus, funktioniert aber prima! 🙂