RainerSeiner

Privates von Rainer B.


Hinterlasse einen Kommentar

Während der letzten Tage …

Der Maulwurfsnachfolger arbeitet sich übrigens schon ein, erreicht aber noch bei weitem nicht die Effizienz seines Vorgängers.


Hinterlasse einen Kommentar

Streifzug durch den Hochspannungspark

ich sah

 

und außerdem Malerarbeiten in luftiger Höhe:


Ein Kommentar

Ein Eierdiebstahl und andere ornithologische Beobachtungen

Vogel-Beobachtungsstation

Von meiner Vogelbeobachtungsstation aus sah ich in den letzten Tagen öfters Krähen mit „irgendetwas weißem im Schnabel“. Heute sah ich die Krähe dann auch mal bei der Mahlzeit, etwa 20m von unserem Balkon entfernt. Sie hackte ein kleines Loch in das Ei und schlürfte einige Schluck, flog erst mal fort, kam wieder, schlürfte noch einige Schlucke, es schien ihr aber nicht zu munden, das meiste blieb übrig. Ein Taubenei? Es war weiß mit einem ganz leicht rosa Schimmer, ich kenne mich nicht damit aus.

Und die Nester lagen nur zufällig an meinem Weg, haben sicherlich nichts mit dem Ei zu tun.

Als ich später aus der in Richtung Ei schaute schien es verschwunden zu sein. Ich versuchte in „Vögel in der Brutzeit“ (Raede / Hosking, deutsche Ausgabe 1974) das Ei zu bestimmen, Ringeltaube passt wohl von der Größe her, Hohltaube (nie von gehört) würde von der Eiform m. E. besser passen.

Das Leben in der Natur ist wahrlich kein Zuckerschlecken, phantastisch, was man hier so alles mitbekommt.


Hinterlasse einen Kommentar

Der Paten-Garten (2)

Das Kerngeschäft: Gartenarbeit

Screenshot aus dem Braunschweiger Baumkataster

Martina beackert weiter ihren (unseren) „Paten-Garten“ unter dem Braunschweiger Spitzahorn mit der Nummer 230. Auch wenn sich ihre ausgesäten Kräuter bisher noch zieren, immerhin deckt der ursprüngliche Strauch- und Kräuterbestand den Boden schon mal viel besser als im Frühjahr. Die Hauptarbeit ist weiterhin das Aufsammeln von Unrat, nach meiner geschätzten Statistik kommt jeden Tag ungefähr 1 Stück vom Bolchenpapier über Tempo-Taschentuch, Zigarettenschachtel, Flachmann bis hin zum ganzen Fahrrad dazu. Wir halten den Laden sauber, gelegentlich bestaunt von ungläubig dreinblickenden Passanten; nur Kinder trauen sich, auch mal zu fragen, was wir da machen.

Weiße Blüten

Was blüht denn da?

Martina kümmert sich um „die Kleinen“ (=Blumen)

Gesamtansicht, leider immer noch viele kahle Stellen

Ein Gartenbewohner – keine Ahnung, was das für ein Käfer ist

Alteingesessene Taubnessel

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Die Bauern-Garten-Wiesen-Kräuter, die Martina ausgesät hat, zieren sich im Schatten unter dem Baum noch. Während die Probeaussaat auf dem Balkon schon 20 cm hohe Kräuter hervorgebracht hat, sind die Pflanzen auf den Kahlen stellen im „Patengarten“ noch kaum über das Keimblattstadium hinaus. Wir hätten gedacht, dass die Lichtverhältnisse auf Baumscheibe und Balkon ähnlich sind und die Temperatur auf dem Balkon auch nicht allzu viel höher ist, das scheint aber falsch zu sein. Wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt.

Meine Arbeiten als Grünflächenpate sind dann eher ein Weststadt-Thema.


Hinterlasse einen Kommentar

Feuerwanzen-Familienausflug …

… zum Sonnenbaden?!

 

Von der knapp Erbsen-großen kleinen Nymphe bis zur gut Pistazienhälften-großen ausgewachsenen Feuerwanze war alles dabei. Dazwischen wuselten noch jede Menge Ameisen, die sich aber anscheinend nicht weiter für die Feuerwanzen interessierten.

Hier noch ein Filmchen: