RainerSeiner

Privates von Rainer B.

„mitreden.braunschweig.de“ in Braunschweig

Ein Kommentar

In Braunschweig gibt es ein neues Bürgerbeteiligungs-Portal, mit dem Bürger (Jedermann) Ideen oder „Schadensmeldungen“ abgeben können, eine erste Stellungnahme von mir dazu gibt es hier.

Alles in allem bin ich von den derzeitigen Fähigkeiten des Portals enttäuscht. Besonders sauer stoßen mir schulmeisterlichen „Bei der Meldung handelt es sich nicht um einen Mangel / Schaden der gewählten Kategorie“. Was können die „Mitreder“ dafür, dass die Kategorieauswahl so unzureichend ist? Klar, es soll wohl auch verhindert werden, dass jeder Blödsinn einfach bei „Sonstiges“ abgeladen wird, aber warum sollte man das Portal benutzen, wenn dieselbe Meldung viel einfacher und unbürokratischer über das Formular ganz unten auf der  Seite des Ideen- und Beschwerdemanagements  (oder noch einfacher per Email) übermittelt werden kann?

Die Bedienung bei mitreden.de finde ich jedenfalls nicht optimal. Die Kartenfunktion ist zwar ein nettes Feature, aber die Beschränkung des File-Uploads auf nur 1 Photo (nur png, gif, jpg, jpeg) ist lästig.

👍 Hier ein Beispiel für eine Meldung

Hat man dann die Meldung erstellt bekommt man eine Email mit einer ersten Statusangabe, für diese Mängelmeldung bekam ich nach wenigen Minuten eine Eingangsbestätigungs-Email mit der Information, die Meldung sei zur Bearbeitung an den verantwortlichen Fachbereich übermittelt worden, bei mitreden.de ist der Status aber noch „unbearbeitet“. Zudem fehlt in der Email, die ich als „Eingangsbestätigung“ erhielt,  jeder Bezug zur Mängelmeldung (Link auf die Seite mit der Meldung, …), wenn man nun 2 Meldungen innerhalb kurzer Zeit abgab, muss man raten. Immerhin, die Suchfunktion fand mit meinem Suchbegriff „Elbestraße“ meine Mängelmeldung sofort beim ersten Versuch nach wenigen Minuten. Und auch in der Karte war der Mangel sofort eingetragen.

Am nächsten Morgen erhielt ich dann eine Email mit der Nachricht, dass sich der Status auf  „In Bearbeitung“ geändert hat, und in dieser Email fand sich auch ein Link auf die Meldung.

Die Statusmeldungen sind zunächst eher sehr allgemein, bleibt als Vorteil, dass die Meldungen öffentlich sind, Doppelmeldungen so eventuell weniger werden. „In Bearbeitung“ kann erfahrungsgemäß irgend etwas zwischen „noch heute“ und „fragen Sie am Sankt-Nimmerleins-Tag noch mal nach“ heißen. Ob man wohl von den Abteilungen, an die weiter geleitet wurde, Rückmeldung zum Fortschritt („eingeplant für 20.07.2017“) bekommt?

Abschließend stellte sich dann heraus, dass ich den Falschen angesprochen hatte, die losen Platten sind auf Privatgrund, also folgerichtig  Nicht zuständig – Der Schaden befindet sich auf privater Fläche. Auf dem Foto ist der Grenzverlauf gut zu erkennen (30/30er Platten = öffentlicher Gehweg; 50/50er Platten = private Fläche). Der Grundstückseigentümer wurde informiert und wird den Bereich reparieren lassen. Was ja auch kein schlechtes Resultat ist.

Aber an den Rubriken müssen die noch etwas tun.

Herrenloser Einkaufswagen

Ganz etwas anderes:

Da es am 23.6. (noch?) keine Rubrik  „herrenloser Einkaufswagen auf dem Gehweg“ gab, meldete ich diesen herrenlosen Einkaufswagen lieber per Email — von den Gebrüdern Albrecht bekommt man nie eine sinnvolle Rückmeldung, wenn man die auf einen geklauten Einkaufswagen aufmerksam macht.


 

 

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

Ein Kommentar zu “„mitreden.braunschweig.de“ in Braunschweig

  1. Pingback: „mitreden.braunschweig.de“ in Braunschweig – Erfahrungsbericht die zweite | RainerSeiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s