RainerSeiner

Privates von Rainer B.

Stiftung Hausmitteltest: Wasch-Soda gegen Belag in Edelstahl-Thermoskanne 👍

Hinterlasse einen Kommentar

Nach 10 Jahren(?) Benutzung sahÊŒs in meiner Thermoskanne etwas eklig aus, schon lange innen ein brĂ€unlicher Belag allĂŒberall. Nach nĂ€chtlichem Einwirken von heißem SpĂŒliwasser verfĂ€rbte sich ein SpĂŒltuch beim Reiben in der Kanne tatsĂ€chlich braun, der Belag war aber weiterhin hart,  war kein Erfolg-versprechender Ansatz fĂŒr eine Reinigung.

Im Prinzip scheint man Thermoskannen ja mit so gut wie jedem Hausmittelchen sauber zu bekommen, ich wollte mal Wasch-Soda ausprobieren.

Also packte ich beim letzten GetrĂ€nkekauf beim LebensmittelhĂ€ndler eine TĂŒte Holste Waschsoda in den Einkaufswagen, Testbeginn gleich nach der RĂŒckkehr:

  • Ca. 1 gestrichenen Teelöffel Waschsoda in die Kanne
  • Kochendes Wasser drĂŒber
  • Erste Ergebnisse

    Ausgieß-Verschlussstopfen in „geöffnet“-Stellung eingeschraubt

Nach wenigen Stunden Zwischentest: So sah der Flascheninhalt inzwischen aus – wie ein gepflegtes Glas Tee 😉

  • Fortsetzung des Reinigung-Vorgangs:
    • Glasinhalt wieder in die Kanne gekippt
    • Kannenverschluss grĂŒndlich ausgespĂŒlt, geöffnet und ausgewischt (so ganz sicher war ich mir dann nicht, ob die Lösung wirklich fĂŒr die Plastik- und Gummiteile bekömmlich ist), Kanne oben mit etwas Alufolie verschlossen.

Nach gut œ Tag dann Abschluss der Aktion!

Ausgießen des Flascheninhalts in die SpĂŒle zeigte schon mal eine deutliche Wirkung, jede Menge Teebelags-Flocken kamen aus der Kanne. Ein Blick in die Kanne zeigte, dass inzwischen Ÿ der KannenoberflĂ€che blitzblank war, auf der ĂŒbrigen InnenflĂ€che  klebte noch brauner Belag. Der löste sich aber ganz leicht, SpĂŒllappen kurz lustlos mit Kochlöffelstiel in der nun mit SpĂŒliwasser gefĂŒllten Kanne herumreiben half und löste den Belag ohne MĂŒhe ab. Etwas mĂŒhsam war das Reinigen der Innenkante zwischen Boden und Zylinderwand, da drin hielt sich loser Belag zunĂ€chst, weil man dort mit dem Lappen schlecht ganz ÊŒreinkommt. Ideal wĂ€re wohl ein langer, flacher, abgerundeter Löffelstiel, mit dem man den Lappen einmal durch die Kante zieht, ich löste das Problem mit etwas lĂ€ngerem Schrubben mit Kochlöffel, Lappen und Kraft.

BĂ€h!

Fazit: funktioniert 👍

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s