RainerSeiner

Privates von Rainer B.

Hundespaziergang zum Timmerlaher Busch

Hinterlasse einen Kommentar

Gestern fand ich morgens auf dem Balkon einige ziemlich benommene Motten mit deutlichen Drogenproblemen vor.

Nachmittags wie160729_001_MottenMitDrogenProblem_LSder der wöchentliche Hundespaziergang, dieses Mal sollte es zum Timmerlaher Busch gehen.

Gleich an der StraBa-Haltestelle Kruckweg war erst mal Regenponcho angesagt, aber nach 300m war der Schauer (für den Rest des Tages) schon wieder vorbei. An der Alten Broitzemer Badeanstalt mühte sich eine Teichrallen-Mutter mit Kind durch die dicke grüne Grütze, für mich gab es die ersten Brombeeren zu naschen. Schnell hatten wir die Straßenbahn-Wendeschleife Weserstraße erreicht, weiter ging es Richtung NNO, wobei Santa (sie war beim Friseur) immer wieder „oh wie niedlich“-Ausrufe erntete.

Eigentlich war mein Plan, durch den Forst zu gehen, wir nahmen zunächst den Weg am östlichen Rand des Broitzemer Holzes, doch da ich mir die Karte nicht genau genug gemerkt hatte und ich gelegentlich Santa die Entscheidung überließ, wo es langgehen soll, landeten wir dann doch weiter östlich auf dem Discgolf-Platz. Auch nicht uninteressant, sollten wir bei Gelegenheit mal spielen.

Beim KGV Timmerlaher-Busch klärte ich ausführlich mit einer Hundespazierenführerin die Charaktermerkmale unserer Hunde: Hündin … verspielt … friedlich … manchmal aber zickig … usw. … usw. … usw. … . Nach all den vielen Vorklärungen interessierten sich die beiden ungefähr 2 Sekunden füreinander :-/

Als ich fand, dass wir uns weit genug von Zuhause entfernt hatten, hielt ich mich — ohne Wegekenntnis — nach einer Schleife um den KGV einfach grob Richtung Süden, sammelte noch die Hinterlassenschaften eines Kinder-Trinkgelages zwecks Entsorgung an einem StraBa-Endstations-Mülleimer ein. Wir begegneten einem Blinden-Deutschen-Schäferhund mit blindem Herrchen, Nähe Huntestraße hätten 2 kleine Kinder gern Santa gestreichelt, aber „… manchmal aber zickig …“, Santa wollte nicht! Ohne weitere Zwischenfälle setzten wir die Tour fort und erreichten pünktlich wieder den Ausgangspunkt der Runde, da ich die sich anbahnenden Romanze zwischen Santa und dem Hähnchenbräter auf dem Edeka-Parkplatz abwürgte.

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s