RainerSeiner

Privates von Rainer B.

Okerfahrt von Wolfenbüttel nach Braunschweig

Ein Kommentar

Naturgemäß etwas ähnlich wie diese Fahrt, und doch wegen der anderen Jahreszeit ganz anders!

Fahrt nach Wolfenbüttel natürlich zünftig mit dem Bus, auf den Wiesen waberte gegen 08:00 Uhr noch der Morgennebel. Meine Ausstiegshaltestelle habe ich verpasst, also musste ich wenige Minuten zurück zur Kenosha-Brücke zum Einstieg. Ursprünglich wollte ich an der Bushaltestelle einsteigen, das Morgentau-nasse Gras am sehr steilen Ufer mit Matsch am Einstieg war mir aber nicht geheuer, ich habe mir das gar nicht erst angesehen, sondern bin wieder über das Brückengeländer geturnt und hinter der Brücke am linken Ufer eingestiegen, nachdem ich den Twist eben aufgepumpt hatte. Die Bootsgasse unter der Brücke schien mir heute befahrbar, sieht aber mit den dicken Felsen nicht ganz einfach aus, links sollte es am besten gehen.

Pegel Groß Schwülper: Normal 260 cm a.P. / NN + 58,59 m

Pegel Groß Schwülper: Normal 260 cm a.P. / NN + 58,59 m

Gegen 08:40  war ich auf dem Wasser. Das erste Stück war dieses mal wegen des höheren Wasserstands (den Zusammenhang zwischen den Pegelmesswerten und den tatsächlichen Wasserständen im Raum Braunschweig habe ich immer noch nicht verstanden) angenehmer als beim letzten Mal, ohne Grundberührungen. Die Fahrt ging dann bei sonnig-kühl-herbstlichem Morgenwetter (9°C) unspektakulär bis zur Pause in Leiferde, wo ich ein Schnittchen vertilgte.

Von hier an stand die Sonne dann hoch genug, um angenehm zu wärmen. Die Herbstlaub-Farbenpracht war toll, ich sah zwei Kranichschwärme (einer direkt über mich hinweg, einer ca. 200m vor mir) – spektakulär!

Die Bootsgasse in Rüningen war gut befahrbar, hinterher war der Wasserstand dann sehr niedrig, das Wehr Eisenbüttler Straße musste ich wegen zu niedrigen Wasserstands umtragen – vorher hatte ich mir bei Schloss Richmond noch kurz die Beine vertreten.

Hinter dem Eisenbüttler Wehr stiegen 2 Stand-Up-Paddler ein, die dort wohl ihre Fahrt begonnen hatten, sie kamen von der Straße.

Der Bootsverleih hat die Saison bereits beendet, kein kleines Verleihboot mehr im Wasser.

Auch noch spektakulär: Mitten in Braunschweig sah ich vor mir 3x einen Eisvogel auffliegen, erste Sichtung hier; wollte mir wohl den Heimweg zeigen 😉

Gegen 13:30 war ich am Ausstieg, 13:45 Mittags-Snack mit Martina im Wohnzimmer!

Ich hatte den Twist mit zur Wohnung hoch genommen, um ihn in der Badewanne mal ordentlich abzuduschen. Auf der Wiese sieht das Boot immer so klein aus, aber für die Wanne war er mir dann doch zu groß, die Schweinerei wollte ich mir ersparen. Also habe ich auf dem Hof mit Wasser & Microfaserlappen versucht, den Schmutz der Saison abzubekommen – hoffnungslos! Der Dreck klebt auf der Teflon-Antihaftbeschichtung wie angeklebt. Eine interessierte Dame fragte mich im Vorbeigehen noch nach meinem Paddel-Erfahrungen, bevorzugten Revieren etc.

Wenn das Wetter mit spielt werde ich sicherlich noch die eine oder andere Herbst-Winter-Fahrt machen, auch wenn sich das mit den Gamaschen doch nicht recht bewährt hat, die Hosenbeine darunter waren bei Aussteigen doch wieder paddelnass.

Hier der GPS-Track zur Tour!

Und was habe ich da um den 24.10. herum für ein Hochwasserereignis verpasst?

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

Ein Kommentar zu “Okerfahrt von Wolfenbüttel nach Braunschweig

  1. Pingback: Oker-Paddeltour von Wolfenbüttel nach Braunschweig | RainerSeiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s