RainerSeiner

Privates von Rainer B.

Oker-Paddeltour von Wolfenbüttel nach Braunschweig

2 Kommentare

Heute morgen schien beim Aufwachen die Sonne, also habe ich beschlossen, dem vagen Plan Taten folgen zu lassen und die Paddeltour zu wagen.

8:04 Uhr Abfahrt Bus 411 zum Bahnhof, von dort ohne Wartezeit direkt in die 420 nach Wolfenbüttel bis zur Campestraße. Abweichend vom ursprünglichen Plan bin ich nicht bei der üblichen Bootstouren.de-Einstiegsstelle an der Sèvres-Brücke , sondern Kenosha-Brücke eingestiegen. Nicht ganz legal, man muss über das Brückengeländer klettern, balancieren, springen, … . Aufbau ging schnell, Einstieg ist schwierig, Wasser ist überall zu flach, mit Faust- bis Fußball-großen Felsen drin. Überhaupt schrapelt man die ersten 500m recht oft über den Grund. Jedenfalls war ich 08:50 Uhr unterwegs.

Das Ufer ist zunächst reizlos, man sieht nichts außer Brennnesselböschung. Hinter WF gleich 2 Eisvögel an einer Stelle gesichtet (die sofort flüchteten), später noch 2x Eisvögel. Noch 1 Reiher, keine exotischen Tiere.

Ansonsten paddelt man durch ganz nette Idylle, je näher man Braunschweig kommt desto lahmer wird die Strömung.

In Leiferde an der Fischerbrücke kurzer Zwischenhalt dort, wo Martina und ich vor vielen Jahren mal mit dem alten PVC-Long-John eine Tour nach Braunschweig gestartet haben. Entengrützenbach hinter der Brücke wenig einladend.

Bootsgasse irgendwo vor Mühle Rüningen problemlos.

Mutter mit auf Bootssteg spielenden Kindern erkundigte sich eingehend nach Paddelmöglichkeiten zwischen Harz und Nordsee. Durchblick zum Südsee mit gesperrter Durchfahrt, DLRG-Haus sah ich auch, vom Segelbetrieb auf dem See sah ich nur ab und an einen Verklicker.

Bei Schloss Richmond kurzes Päuschen.

Was die Okerbienen wohl liefern – Seerosenhonig?

Dieses Mal habe ich mich getraut, die Eisenbüttlerwehr-Bootsgasse nach Zu-Fuß-Erkundung herunter zu fahren. Wegen der vielen Plastikborsten auf dem Grund geht das recht geruhsam, angenehm zu fahren, und der Twist wurde von unten endlich  mal sauber.

Am Abzweig Richtung Mittellandkanal diesmal gleich 3 Stand-Up-Paddler, sonst nichts weiter spannendes bis zum Ausstieg (13:25), von wo aus ich dann nach ein paar Minuten zu Hause war.

Schön! Höchstens 20 Regentropfen abbekommen! Das waren gut 15 km, da merke ich dann in den Armen, was ich gemacht habe.

 

Eine schon etwas ältere (2004) Beschreibung der Route gibts bei www.faltboot.org

Advertisements

Autor: rrbd

Freelancer, Engineer, Camper, Canoeist

2 Kommentare zu “Oker-Paddeltour von Wolfenbüttel nach Braunschweig

  1. Pingback: Schunter-Paddeltour von Querum nach Groß-Schwülper | RainerSeiner

  2. Pingback: Okerfahrt von Wolfenbüttel nach Braunschweig | RainerSeiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s